Schwerpunktkuren

Gewaltprävention - Hilfe auf dem Weg in ein gewaltfreies Leben

Die Weltgesundheitsorganisation versteht unter Gewalt:

Der absichtliche Gebrauch von angedrohtem oder tatsächlichem körperlichem Zwang oder physischer Macht 

  • gegen die eigene oder eine andere Person,
  • gegen eine Gruppe oder Gemeinschaft,
  • der/die entweder konkret oder mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Verletzungen, psychischen Schäden, Fehlentwicklung oder Deprivation führt. 


Eltern und ihre Kinder begegnen den unterschiedlichsten Gewaltformen in ihrem Alltag: in der Familie, in der Schule, auf dem Spielplatz aber auch im Beruf und in den Medien (Internet, Fernsehen usw.). Oft fühlen sie sich hilflos und ausgeliefert.

Diesem Thema hat sich die Klinik Lindenhof in einer Schwerpunktkur angenommen, um Eltern und Kindern Möglichkeiten aufzuzeigen, welche präventiven Maßnahmen Gewalt effizient vorbeugen können.Erklärtes Ziel dieser Schwerpunktkur ist die Stärkung von Kindern und Eltern im Umgang mit Gewalt in ihrem sozialen Umfeld.


Eltern erfahren Unterstützung in:
 

  • der Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu gesundheitsförderlichen Einstellungen und Verhaltens-weisen, die ihnen in ihrem Entwicklungsprozess Schutz bieten
  • der Situation als Betroffener, um einen Einstellungs- und Verhaltenswandel zu bewirken
  • der gewaltfreien Konfliktlösung durch Vorstellen von Handlungsmöglichkeiten ohne Ausübung von Gewalt. 
  • der Lösung von familiären Problemen, wie z. B. Ehekonflikte
  • dem Umgang mit Disziplinschwierigkeiten der Kinder und negativer Beeinflussung durch Gleichaltrige.
  • der Begegnung mit Mediengewalt und entsprechenden Vorbeugungsmöglichkeiten für Ihre Kinder

 

Kinder erfahren Unterstützung in: 

  • der Selbststärkung 
  • der Motivation für ein selbstschützender Verhalten und
  • dem Umgang mit entgegengebrachter Aggression und Gewalt 

Für Menschen mit Migrationshintergrund werden alle Themen mit Rücksicht auf ihre kulturelle Identität behandelt.

Folgende Therapieangebote sind möglich und werden nach Bedarf zu den einzelnen Terminen angeboten: 

  • psychologische und pädagogische Einzelgespräche für Kinder, Frauen und Männer mit dem Schwerpunkt Konflikte und Gewalt
  • Gesprächskreise zu den relevanten Themen wie z. B. 
  1. Partnerschaftskonflikte
  2. Aggressivität - eine menschliche Eigenschaft (Erwachsene)
  3. Was verstehen wir Kinder unter Gewalt? (Kinder) 
  • Übungen für Eltern und Kindern zum Thema Konfliktdeeskalation
  • Film und Gesprächskreis: Wege aus der Brüllfalle
  • Gruppen für Kinder zum Thema „Sozialkompetenz“ 
  • kreative Therapie für Kinder 
  • Konflikte verarbeiten
  • Vorträge zu den Themen:
  1. Familien im Umgang mit Mediengewalt
  2. Mobbing und Bullying


11.01.2017 - 01.02.2017
26.04.2017 - 17.05.2017
11.10.2017 - 01.11.2017
22.11.2017 - 13.12.2017

Mindestteilnehmerzahl: 3
Höchstteilnehmerzahl: 15